Feuerwehr

Im Jahre 1952 entstand aus den zwei Pflichtfeuerwehren in Sessenhausen und Krümmel die Freiwilligen Feuerwehr Krümmel-Sessenhausen. Es gab damals noch einen alten Tragkraft-Spritzenanhänger in seiner grünen Farbe der Feuerschutzpolizei, der in den letzten Tagen von 1999 wieder aufgefunden wurde sowie einen neuen in der roten Feuerwehrfarbe.

Mit dem Zusammenschluß der beiden örtlichen Wehren wurde modernisiert und das Spritzenhaus in Sessenhausen gegen das neue Feuerwehrgerätehaus in Krümmel getauscht.

Ein Tragkraftspritzenfahrzeug löste den TSA ab. Durch die Möglichkeit der Nutzung des direkt anschließenden Dorfgemeinschaftshauses stand von Anfang an eine Räumlichkeit für Versammlungen, Schulungen und kameradschaftliches Zusammensein zur Verfügung. Hier war fortan die Anlaufstelle der Feuerwehrangehörigen, was sich bis dato noch nicht geändert hat.

Nach anfangs häufigem Wechsel in der Wehrführung wurde im Jahre 1976 Karl-Heinz Dasbach Wehrführer, was er bis zu seinem Eintritt in die Alterskameradschaft 1992 blieb. Bereits in seiner Dienstzeit stieg der Ausbildungsstand der Feuerwehrangehörigen zum geforderten Standard.
Unter Klaus Müller, der von März 1992 bis zur seiner Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters im Jahre 1998 das Amt des Wehrführers inne hatte, wurde großer Wert auf Aus- und Fortbildung, aber auch auf zeitgemäße Ausstattung der Feuerwehrangehörigen und Beschaffung von feuerwehrtechnischen Gerät gelegt. Viele Anschaffungen, u.a. 2m-Handfunkgeräte, Funkmeldeempfänger, neue Spinde, Regenjacken und mehr, konnten nur gemacht werden, weil man frühzeitig erkannt hatte, wie wichtig ein Förderverein ist. Dieser wurde bereits im Jahre 1984 gegründet und hat heute, unter dem Vorsitz von Karl Heinz Dasbach, rund hundert Mitglieder.

Nachfolger von Klaus Müller als Wehrführer wurde 1998 Willi Drescher, der bis dahin Stellvertreter und Jugendfeuerwehrwart war.  Die Jugendfeuerwehr übernahm damit Elfi Drescher, die im Jahre 1993 als erste Frau der FF Krümmel-Sessenhausen beigetreten ist. Anläßlich des 40jährigen Bestehens der Feuerwehreinheit wurde die Abnahme der Leistungsabzeichen in Sessenhausen ausgerichtet. Dabei legten erstmals Feuerwehrangehörige von Krümmel-Sessenhausen in einer gemischten Gruppe mit der FF Maxsain diese Leistungsprüfung ab.
Weitere Beteiligungen bei weiteren Abnahmen folgten und so konnte bis heute neun mal das bronzene, zwei mal das silberne und zwei mal das goldene Feuerwehrleistungsabzeichen erworben werden.

Im Rahmen einer Dienstversammlung haben die Aktiven der örtlichen Feuerwehreinheit Krümmel/Sessenhausen am Freitag, 03.11.2006, eine neue Wehrführung gewählt. Unter der Leitung von Bürgermeister Klaus Müller wählten die Anwesenden Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Pierre Joswig zum Wehrführer und Klaus Stahl zum stellvertretenden Wehrführer.

Im Beisein von Wehrleiter Burkhard Haubrich wurden Joswig und Stahl jeweils einstimmig in ihr neues Amt berufen. Wettbewerbe innerhalb der Verbandsgemeinde und Gemeinschaftsübungen mit Nachbar-Wehren stehen eben so auf dem Dienstplan, wie die Beteiligung als Verletztendarsteller bei Großübungen auf Kreisebene. Zur Tradition gehören die Ausrichtung des alljährlichen Dorffestes und des Preisskat-Turniers, die Unterstützung bei der Fronleichnamprozession und der St. Martinsumzüge, die Kranzniederlegungen beim Volkstrauertag und bei Veranstaltungen der örtlichen Vereine.